Aktuelle Ausstellung

Ausstellung vom 16. Oktober bis 13. November 2016


Agnes Bischof, Diepoldsau
Appenzeller Bauernmalerei

Agnes Bischof will mit ihren Bildern Freude an der Natur und der Tierwelt bereiten. Die Fotografin Agnes Bischof begann als Autodidaktin mit dem dekorativen Bemalen von Schachteln und Kleinmöbeln. Diese dekorative Malerei genügte ihr bald nicht mehr. Ihre enge Beziehung zur Natur und zu den Tieren führte sie zur Darstellung von Motiven des ländlichen und bäuerlichen Lebens.

Die Liebe zum Detail zeichnen die Bilder von Agnes Bischof aus. Jeder Pinselstrich sitzt. Jedes Bild der Künstlerin erzählt eine Geschichte, lässt sich lange betrachten und immer wieder entdeckt man etwas Neues: Die Kinder, die den Alpabzug anführen, Hühner vor dem Bauernhof, der Hofhund unterwegs mit dem Bauer – und das alles vor der traumhaften Kulisse der Churfirsten und natürlich des Säntis.

Appenzeller Bauernmalerei nennt Agnes Bischof ihre Kunst – für den Betrachter sind es Bilder, die Geschichten erzählen.


Petra Hofstetter, Uerikon-Stäfa
Bilder und Katzensteine

«Ich male gerne Bilder, in denen es etwas zu entdecken gibt.» Anregung für ihr künstlerisches Schaffen findet die Künstlerin überall: Vor ihrer Haustüre und im Weltgeschehen. Ihre Bilder widerspiegeln eine unbändige Freude an Farben und Formen.

Vielseitigkeit ist das Markenzeichen von Petra Hofstetter – sie legt sich auf keinen typischen Stil fest. Zu ihren Werken gehören gegenständliche und abstrakte Bilder, Collagen und Arbeiten mit verschiedensten Materialien, kraftvolle, ausdrucksstarke Gemälde, fein gemalte, naturgetreue Miniaturen.

Bekannt – und vom Deutschen Fernsehen porträtiert – wurde sie als Katzenmalerin. In ihrer langjährigen Tätigkeit als «Hauskünstlerin» eines grossen Künstlerfarbenherstellers hat sie ihre Vielseitigkeit in Stil und Techniken bewiesen. Mit ihrer Kunst lässt Petra Hofstetter die Menschen an ihren Gedanken und Sichtweisen teilhaben: «Wenn mich etwas bewegt, gibt mir die Kunst die Möglichkeit, Gefühltes sichtbar zu machen.»

Vernissage:
Sonntag, 16. Oktober 2016, 15 bis 17 Uhr
Begrüssung durch Christoph Rahn

Apéro:
Sonntag, 30. Oktober 2016, 15 bis 17 Uhr

Ausklang:
Sonntag, 13. November 2016, 15 bis 17 Uhr


Öffnungszeiten
Donnerstag und Freitag, 18 bis 20 Uhr
Samstag und Sonntag, 15 bis 17 Uhr
oder nach telefonischer Vereinbarung
Telefon 044 923 20 50 / 044 923 23 64